Vorweihnachtlicher Besuch in Rumänien
04.12.2007

Vorweihnachtlicher Besuch in Rumänien

Am 30. November 2007 reiste Bundestrainer Mag. Ewald Roth mit 80 kg Gepäck nach Rumänien, um bis 2. Dezember mit den Kindern und Jugendlichen des Sozialprojektes Concordia von Pater Georg Sporschill zu trainieren und sein im August 2002 begonnenes Projekt "Karate-do mit ehemaligen Straßenkindern" fortzusetzen.
Mit dabei diesmal Nationalkader-Sportler Christian Vancea (Graz), der nicht nur als Co-Trainer fungierte, sondern mit seinen perfekten Rumänisch-Kenntnissen auch die Rolle des Dolmetschers spielte. Insgesamt sind rund 80 Kinder und Jugendliche an 2 Standorten ("Stadt der Kinder" in Ploiesti, "Concordia-Farm" in Aricesti) in das Projekt integriert. Roth versucht, in regelmäßigen Abständen die Kinder zu besuchen, "zumindest zweimal im Jahr", wie er sagt, aber heuer habe er es aus Termingründen nur einmal geschafft. Karate heißt zwar "leere Hand", aber mit leeren Händen fährt Roth nie zu "seinen" Kindern. Auch heuer durften sie sich über zahlreiche Geschenke freuen, die, wie im Vorjahr, überwiegend durch das persönliche Engagement von Petra Astecker (Magistrat Wels) aufgebracht wurden. Vor allem ist hier die Firma Forum-Werbegeschenke zu nennen, die eine große Zahl hochwertiger Artikel zur Verfügung stellte. Aber auch die Sportunion Oberösterreich und die Regauer Firma Stapro unterstützten die Mission durch Sachspenden bzw. die verbilligte Abgabe von Karate-Anzügen. Finanzielle Beiträge leisteten die Karate-Vereine Schwanenstadt, Karate-do Wels, USC Attergau und Kiai Karate-do Frankenmarkt. Den Heimflug am Sonntagabend traten Roth und Vancea dann mit wesentlich weniger Reisegepäck, aber mit vielen beglückenden Erlebnissen, an. Spenden werden auf dem Konto von Karate-do Wels, Konto Nr. 871-0310.76, BLZ 15122 (Vermerk "Concordia") gerne entgegengenommen und kommen ausschließlich dem Karate-Projekt zugute.
mydojo Vereins-Webshop